Erbe


Sète besitzt ein vielfältiges Erbe, das es seiner geografischen Lage, seiner Bevölkerung und seiner maritimen Geschichte verdankt.

Seit Gründung der Stadt im Jahr 1666 durch König Ludwig XIV. als Tiefwasserhafen des Canal du Midi am Mittelmeer hat sich Sète ein Netz von Kanälen und Kais mit farbenfrohen Fassaden ebenso wie die Tradition des Fischerstechens und die „Fêtes de Saint Louis“ zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt bewahrt.

Die Bevölkerung, eine Mischung der Einheimischen aus dem Languedoc und überwiegend aus Italien stammende Einwanderer, verlieh Sète eine einzigartige kulinarische Vielfalt, die Produkte aus dem Meer und dem Étang de Thau mit Einflüssen der italienischen Küche verbindet.

Aus seiner 350-jährigen Handels- und Fischereiaktivität hat sich Sète tief verwurzelte Traditionen und ein lebendiges maritimes Erbe bewahrt.