Das Fischerstechen

In Sète wurden mit der Schaffung des Hafens am 29. Juli 1666 die Tjosten der Eingeborenen geboren. Eine alte maritime Tradition, die ihre eigenen Codes, ihr eigenes Vokabular, ihre Rituale und ihre Musik hat.

Ausgestattet mit einem Speer und einem Bollwerk, auf der Tintaine an der Spitze der Boote, streben die Spieler alle danach, das Saint-Louis-Turnier, das prestigeträchtigste aller Turniere, zu gewinnen. Ein äußerst spektakulärer Sport, bei dem Familienübertragung an der Tagesordnung ist.
Sieben Unternehmen und eine Ritterturnierschule tragen dazu bei, diese Tradition tief verwurzelt zu halten.

Von Mitte Juni bis Anfang September finden jenseits von Folklore und Tradition die Ritterturniere im Sommer statt und spiegeln die Seele der Menschen von Sète wider.



Zeitplan des Turniers

Den Turnieren geht eine Parade von Spielern voraus, die alle in Weiß gekleidet sind und Kanus tragen, begleitet von traditioneller Musik, bei der Oboe und Trommel im Mittelpunkt stehen.

Ein erster Ehrendurchgang eröffnet das Turnier. Die Spieler präsentieren ihre Speere und schütteln sich die Hände, während die Boote aneinander vorbeifahren. Dann versuchen die beiden Männer, auf dem Tinnitus der Boote sitzend, ihre Brust durch das Schanzkleid geschützt, mit einem hölzernen Speer mit scharfem Ende ins Wasser zu fallen, wenn die Boote aneinander vorbeifahren.
Fanfaren auf den Tribünen "wärmen" die Atmosphäre auf und grüßen die siegreichen Spieler und die spektakulären Pässe mit Blechblasinstrumenten und großen Trommeln!
Von den entlang der Docks des Canal Royal aufgestellten Tribünen aus können spektakuläre Schlachten beobachtet werden.

Das Ritterturnier am Montag in St. Louis

Jedes Jahr im August bietet das Fest des Heiligen Ludwig, des Schutzheiligen von Sète, eine Woche lang spektakuläre Ritterturniere!
Es ist die lang erwartete Ernennung der Spieler für ihr letztes Turnier des Jahres, eine echte Weltmeisterschaft in jeder Kategorie, einschließlich der "schweren", die am Montag in Saint Louis stattfindet.
Für den Sieger des großen Turniers von Saint Louis ist die Unsterblichkeit garantiert: Sein Name wird für die Nachwelt auf einem Bollwerk eingraviert, das im Turniersaal des Paul-Valéry-Museums ausgestellt ist.

Die Kinder sind auch dabei, sich darauf einzulassen.

Von klein auf träumen die kleinen Kinder von Sète davon, große Spieler zu werden...

Ziel der Ecole de Joutes de la Marine (Jonglierschule der Marine) ist es, Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren an das Jonglieren im Languedoc heranzuführen, indem ihnen geholfen wird, sich die Technik dieses Sports mit größtmöglichem Respekt vor den Traditionen anzueignen.