Das Théâtre de la Mer

Das Theater des Meeres ist ein Amphitheater, das eins ist mit dem Felsen und dem offenen Meer gegenübersteht,
getaucht vom Licht des Mondes und seinen Reflexionen auf dem Wasser. Unwiderstehlich.
Am Fuße des Berges Saint Clair beherrscht das Théâtre de la Mer das Mittelmeer. Jeden Sommer empfängt diese alte Festung aus dem 18. Jahrhundert die großen künstlerischen Ereignisse der Stadt Sète. Die Akustik ist außergewöhnlich. Es ist der ideale Rahmen für die Ausrichtung der während der Sommersaison organisierten Festivals.
Ursprünglich war das Theater des Meeres mit dem Semaphor Teil eines Verteidigungskomplexes, der die Bevölkerung und den Hafen von Sète vor Angriffen zu Land und zu Wasser schützen sollte. Errichtet auf sieben Plattformen, die in einem Amphitheater mit Blick auf das Meer angeordnet und mit Kanonenbatterien ausgestattet waren, funktionierte es im Duett mit Fort Richelieu. Die beiden Gebäude könnten ihr Feuer kreuzen. Es wurde als Kaserne, Gefängnis und dann als Krankenhaus genutzt, bevor es ab 1959 auf Anregung des Schauspielers Jean Deschamps, der dort sein Festival de la Mer einrichtete, zu einem Theater umgebaut wurde. Heute erinnert es an antike Theater.