MIAM - Museum der bescheidenen Künste

  • Musee International des arts modestes MIAM Sete
  • Musee MIAM Sete belluc-vue-d-ensemble-ph-f-lagarde
  • Musee MIAM Sete jardin-modeste-pschwartz
Musee International des arts modestes MIAM SeteMusee MIAM Sete belluc-vue-d-ensemble-ph-f-lagardeMusee MIAM Sete jardin-modeste-pschwartz


Das Museum der "bescheidenen Künste" - MIAM wurde im November 2000 von den Künstlern Hervé Di Rosa und Bernard Belluc eröffnet. Es befindet sich in einem ehemaligen Weinlager, das der Architekt P. Bouchain, auf die Zwecke der Sammlungen angepasst, umgebaut hatte.

Die Kunst als Nebeneffekt und um ihrer selbst Willen stellt das zentrale Thema der Ausstellungen im MIAM dar. Der Besucher soll den Blick zwischen Wissens- und Popkultur hin- und herschweifen lassen.

Offen für die Welt und ihre vielfältigen Realitäten, ist man im MIAM bereit, die Grenzen zwischen den Genres zu überschreiten und Kulturen zu durchdringen. Die bescheidenen, unauffälligen Kunstwerke, die oft allzu schnell im Hintergrund verblassen und doch immer Inspirationsquelle für Künstler gewesen sind, sollen hier im Mittelpunkt stehen.

Das Museum der bescheidenen Künste ist ein Ort des Dialogs. Zur Diskussion stehen besonders die Fragen nach der künstlerischen Transparenz und der kulturellen Vielfältigkeit, oft unter dem Aspekt gesellschaftlicher Phänomene, die neue künstlerische Ausdrucksweisen ermöglichen.

Sammlungen

Das MIAM beherbergt die Sammlungen seiner zwei Gründer. Dieser Fundus besteht aus Tausenden von Objekten, die beispielhaft für die "bescheidene Kunst" sind: Gegenstände, die industriell oder handwerklich hergestellt und einst innig geliebt oder gesammelt wurden.

Hierbei handelt es sich vor allem um Spielzeug, Figürchen, Schnickschnack und alle Sorten von Krimskrams - Dinge, die uns durch die Kindheit begleiteten und uns dank ihrer Optik berühren. Oftmals flitterig und kunterbunt, entstammen sie den Peripherien der Art Brut, der Naiven Kunst und der Pop Art.

Daneben finden regelmäßig Wechselausstellungen, die sich ebenfalls mit dem Thema der "bescheidenen Kunst" beschäftigen, statt.
 

Geöffnet

Ausnahmsweise geschlossen : am 01 November (Jährlich )

  • Gütesiegel :
    • Famille Plus
    • Barrierefreier Tourismus
    • Bewegungseinschränkungen
    • Hörbehinderung
    • geistige Behinderung
General
  • Zugang für Behinderte :
    • Barrierefrei
MIAM - Museum der bescheidenen Künste
PreisesMin Max
Adulte5.60€ 
Jeunes ( 10-18 ans), étudiants (avec justificatif)2.60€ 
1.2.3 Musées3.60€Sur présentation d'1 entrée adulte à l'Espace Brassens ou au Musée de la mer (validité du ticket 2 jours)
Groupes adultes plus de 10 personnes3.60€ 
Groupes scolaires hors Sète (par classe)25.00€ 
Moins de 10 ans, demandeurs d'emplois, visiteurs handicapésFreizeit 
Groupes scolaires sétoisFreizeit 
Le 1er dimanche du moisFreizeit 
  • Zahlungsarten :
    • Eurocard, Mastercard
    • Visa
    • Französischer Scheck
    • Euro
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Nutzen Sie Ihre Anfrage
Meine Daten
Nach dem Gesetz Nr. 78-17, Artikel 36 vom 6. Januar 1978 der französischen Datenschutzbehörde (CNIL) haben Sie jederzeit Recht auf Zugriff, ?nderung, Berichtigung und Entfernung Ihrer persönlichen Daten, falls sie unrichtig, unvollständig, mehrdeutig oder veraltet sind oder ihre Erfassung oder Verwendung, Weitergabe oder Aufbewahrung verboten ist. Zur Ausübung dieses Rechts benützen Sie bitte das obige Formular.
Name, Anschrift und Telefonnummer
MIAM - Museum der bescheidenen Künste
23, Quai Maréchal de Lattre de Tassigny
34200
SETE
Tel. : +33 4 99 04 76 44
fax : +33 4 67 18 64 01
  • Sprachen :
    • Französisch