Momente Festungen

Eine schöne Hommage an die verschollenen Seeleute und Fischer   Die Entdeckung der Traditionen von Sète Sonntagmorgen. Ich genieße gerade einen Kaffee auf der Terrasse in einer kleinen Bar nahe der Markthalle, als ich auf die Aufregung und Musik aufmerksam werde. Neugierig lasse ich mich vom Lärm leiten und stoße auf einen Zug, der von einer Blaskapelle angeführt wird. Handelt es sich um eine der Paraden, die die Turniere im Fischerstechen ankündigen? Davon hatten Freunde erzählt, die letzten Sommer in Sète waren. Um mir Klarheit zu verschaffen, entscheide ich mich dazu, jemanden anzusprechen, als mein Blick den wohlwollenden einer Dame höheren Alters kreuzt. Sie erklärt mir, dass wir heute das Saint-Pierre-Fest feiern, den heiligen Schutzpatron der Fischer....
Heute erforsche ich das Ambiente des berühmten Montags des Saint-Louis-Fests, einem großen Fest der Stadt Sète. Es ist Montag! Der letzte Tag des Saint-Louis-Fests, das am Donnerstag begonnen hat. Für mich ein schöner, runder Abschluss der Woche. Zwischen den verschiedenen Paraden, bei denen alle Viertel vertreten sind, dem berühmten Boule-Turnier mit quadratischen Boules, die Hommage an die Eisenbahner und das Konzert im Meerestheater. Den Abschluss des Festes bildet das Fischerstechen in der Kategorie „Schwergewicht“!   Morgens trifft unsere Freundesgruppe auf dem Rathausplatz zusammen, der von den Einheimischen auch „Place du Poufre“* genannt wird. Wir warten auf den berühmten Auflauf Macaronade! Fischerstecher und Einheimische essen diese Speise zu Fest...