IN SÈTE TAUCHE ICH GANZJÄHRIG IN DIE WELT DER FISCHEREI EIN

Wollen Sie sich Zeit nehmen, um das maritime Erbe von Sète zu entdecken?
 

  •  - © J.P Degas

Genießen Sie die frische Luft

Sobald Sie in Sète ankommen, können Sie das Meer spüren. Begeben Sie sich zunächst zum Canal Royal. Dort, die Überraschung! Mitten in der Stadt, vor Restaurants und Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, liegen Schiffe für den Thunfischfang und Trawler! Ein für die Stadt charakteristisches Bild. Und man kann sogar ein Schiff besichtigen: den Trawler Louis Nocca. Ihr Kind wird von dem Aquarium, der Kapitänskajüte und dem Abstieg in den Maschinenraum begeistert sein.
Folgen Sie dann dem Quai de la Consigne und passen Sie auf, denn es gibt immer etwas zu sehen: das Kommen und Gehen der farbenfrohen Fischerboote, das bunte Treiben in der Auktionshalle und davor die Fischer, die ihre Netze flicken.

Machen Sie einen Spaziergang auf der Mole Saint-Louis: Denken Sie daran, Turnschuhe anzuziehen, um die 126 Stufen des Leuchtturms Saint-Louis zu erklimmen. Man hat einen atemberaubenden Blick auf den alten Hafen und den Yachthafen mit seinen 500 Liegeplätzen.
Etwas weiter befindet sich der Hafen der großen Fähren, die nach Marokko fahren, und der Handelshafen mit seinen Pyramiden aus Containern und riesigen Kränen.

  •  - © O. Octobre
  •  - © F. Ambrosino
  •  - © N. Chauveau
  •  - © F. Ambrosino

Bilden Sie sich weiter!

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sète der bedeutendste Fischereihafen am französischen Mittelmeer ist? Um alles über den Hafen der Stadt zu erfahren, besuchen Sie zunächst das Meeresmuseum. Die unglaubliche Geschichte des Hafens wird anhand von Videos, Zeichnungen, Alltagsgegenständen und vor allem einer fabelhaften Sammlung von Modellfischerbooten erzählt.
Letztere sind das in akribischer Kleinarbeit entstandene Lebenswerk des ehemaligen Schiffbauers André Aversa.







 


 








 


 




 






 
 
 
  •  - © le Florie